Home Projekte Termine Galerie Kids

 

Resignieren oder Querlegen?

(I have a dream)

Was tun? Was tun!

Eine Brgerinitiative, der die Kampfziele abhanden kommen, sollte sich hin und wieder die Zielfrage stellen. Vorausgesetzt, das Dach der Initiative, aktiver Umweltschutz, gibt noch eine ausreichende Perspektive und die Arbeit mit den von den Mitgliedern gewollten leicht vernderten Zielsetzungen kann geleistet werden.

Die Frage der Resignation stellt sich fr eine lebendige Brgerinitiative nicht wre sie sonst? Ursprngliches Merkmal spontaner Brgerinitiativen war es, Eigeninteressen wahrzunehmen, und sei es durch querlegen. Das ist in einer demokratischen Brgergesellschaft vllig legitim. Mglicherweise ist es aber auch das Verndern-Wollen im Interesse aller, das uns die 68-ger als Demonstrations-Gen mit auf den Weg gegeben haben und das sich sptestens nach Tschernobyl auch im Brgertum etabliert hat. Vielleicht ist jetzt die Zeit reif, vom Protest (einer Anstoinitiative) endlich zu einer Entfaltungsinitiative zu wechseln.

Da ja bekanntlich alles mit allem zusammenhngt, knnte in erster Linie bei den privatwirtschaftlichen Interessen ein Ansatzpunkt zu finden sein. Welche Interessen beispielsweise Betreiber einer MVA, eines Gasnetzes oder ganz allgemein Wirtschaftsstandortinteressierte haben, verfolgen und auch durchsetzen, ist in unserem Umfeld erkennbar geworden. Kapitalismuskritik bringt uns aber nicht weiter. Die Frage des sowjetischen Revolutionrs Lenin Was tun? ist ein Jahrhundert spter anders zu beantworten: Was tun! Steigen wir ein in das von der Mehrheit gewollte System und arbeiten systemkonform, ohne unser Ziel aus den Augen zu verlieren: Werden wir zu Stromrebellen!

Zugegeben, der Begriff klingt nicht so richtig nach Umwelt nur, der Bergriff ist nun schon mal in der Welt. Bei google sind im Internet allein bis heute 14.400 Eintrge unter diesem Begriff zu finden. Auch zum Beispiel das Krzel EWS. Erst krzlich ist EWS in den Schlagzeilen der Medien gewesen: Deutscher Grnderpreis 2007. EWS steht fr Elektrizittswerke Schnau.

kologisches Wirtschaften, ein schonender Umgang mit gegebenen Ressourcen und die gerechte Verteilung von Gtern und Energie gehren zu dem im Schwarzwald gelegenen, aus einer Anti-AKW-Initiative hervorgegangenen Unternehmen seit seiner Grndung zur Zielsetzung. Umwelt- und sozialvertrgliches Handeln (und hier einmal auch im kaufmnnischen Sinne) erwirtschaftet Gewinne, mit denen Kleinkraftwerke oder private kleine Stromerzeugungsanlagen (vor allem Fotovoltaik) ans Netz gefhrt werden.

Rebellenstrom Die Idee

Atomstromlos - klimafreundlich - brgereigen unter diesen Losungen und der folgenden Selbstdarstellung bittet EWS um den Wechsel des Stromanbieters.

Drehen Sie den Geldhahn der Atommultis zu! Bestellen Sie Strom der EWS den Rebellenstrom aus Wasserkraft und kommunaler Kraft-Wrme-Kopplung. Lenken sie Geldstrme um! Die Erzeuger des Stroms der EWS haben keinerlei Kapitalbeteiligungen von Atomkraftwerksbetreibern Schtzen Sie den Planeten! Die Erzeugung des Stroms der EWS verursacht zwei Drittel weniger Kohlendioxid als die herkmmliche Stromerzeugung. Setzen Sie auf eine saubere Zukunft! Mit dem Sonnencent (alternative kosteuer je kWh) im Strompreis der EWS frdern Sie neue, kologische Rebellenkraftwerke.

Ja, aber

Ein Geiz-ist-geil-Ansatz ist das eher nicht. Mit dieser Zielsetzung sollte man nicht an einen mglichen Wechsel des Stromlieferanten denken. hnlich wie preisgnstiges Spielzeug die Gesundheit von Kindern gefhrden kann, kann Billigstrom (Strom aus Kohle und Atom) auch die Gesundheit gefhrden. Wobei noch vllig offen bleibt, ob der Billigstrom, den uns die Energiemultis in Rechnung stellen, angemessen ist. Seit der Liberalisierung des Strommarktes und der Etablierung einer Strombrse hat sich der Nettogewinn von Eon, RWE, Vattenfall und EnBw mehr als verdoppelt (und das nicht, weil man unternehmerisch so effizient gehandelt htte, sondern weil sich der Markt jetzt noch leichter durch planmige Drosselung des Angebotes Preis erhhend beeinflussen lsst ).

Also gilt es zunchst zu klren: Was ist mir die Sache wert? Und wie kommt dann der Strom (sagen wir mal aus dem Schwarzwald) zum Wechsler. Selbstverstndlich wird keine neue Leitung gelegt. Der Rebellenstrom wird in das allgemeine Stromnetz hinein gegeben. Angenommen, das Stromnetz wre ein Stausee. Der See wrde von vielen Zuflssen gespeist. Im Falle der Stromerzeugung wren das die Stromerzeuger. Auf der anderen Seite der Staumauer warten die Verbraucher, die das Wasser (bzw. den Strom) aus dem Stausee (Stromnetz) erhalten wollen. Mit der Entscheidung fr den Anbieter entscheidet der Verbraucher, welcher Anbieter Wasser (bzw. hier: Strom) in den See einleiten darf: Die, die mit schmutzigen Kohle- l- oder Atomkraftwerken produzieren oder die anderen, die saubere und regenerative Quellen nutzen? Im Augenblick ist das Wasser im See sehr schmutzig, doch je mehr Menschen entscheiden, dass fr sie sauberes Wasser in den See gespeist werden soll, desto klarer wird das Wasser wieder. Mit anderen Worten: Die Welt wird nicht durch den Wechsel gerettet. Aber es ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich habe einen Traum

Und der sieht so aus: Nach einer noch unbestimmten Zeit luft eine Ressourcen schonende Kraft-Wrme-Kopplungsanlage (oder auch eine Biogas-Anlage) in einem bekannten Stadtteil eines noch bekannteren Kurortes. Initiiert von einer ehemaligen Brgerinitiative, die keinen Giftmll vor der Tr haben wollte und die Brger dieses Stadtteils, die ehemals Schmutzstrom von geldgierigen Strommultis bezogen, sind alle Genossen ihres Kraftwerkes und alle sind Gewinner.

Auch wenn der Weg ein steiniger ist (Popsnger Xavier Naidoo) trumen darf man doch wohl?

Auch der lngste Weg beginnt mit dem ersten Schritt: Anbieterwechsel. Das ist ganz einfach, unkompliziert. Einen Vertragspartner (Empfehlungen am Ende) suchen. Brief mit Vertrag und letzter Stromrechnung an neuen Partner schicken. Der erledigt alles. Keine technischen nderungen oder Installationen

Kontakt:
Allgemein: WWW.Verivox.de, (Tel. 0800 80 80 890) bietet eine gute Angebots- und Preisbersicht.

Konkret: Stromistbillig, FlexStrom, TelDaFax, EWS-Schnau oder Lichtblick
Preis bei LichtBlick: Grundpreis/Mon. 7,08 brutto, 18,98 C /kWh brutto (Stand 08/07)

Gerd-Jrgen Rieckmann-Kreye